Abgeschlossene Forschungsprojekte

Leitfäden für ethische Fallbesprechungen

Im Rahmen dieses Projektes werden unterschiedliche Leitfäden für ethische Fallbesprechungen in Krankenhäusern untersucht. Ziel ist die Entwicklung eines besseren Verständnisses für die ethischen Dimensionen ethischer Fallbesprechungen.

Projektzeitraum: 2015-2016

Projektleitung: Dr. Andrea Dörries, Pastor Dr. Michael Coors

Publikationen:
Coors M, Dörries A (2015)
Ethisches Urteilen in moderierten Fallbesprechungen. Eine Interpretation von Leitfäden für ethische Fallbesprechungen
In: Oliver Rauprich, Ralf J. Jox, Georg Marckmann (Hg): Vom Konflikt zur Lösung. Ethische Entscheidungswege in der Biomedizin. Münster: Mentis (im Druck).
_____________________________________________________________________________________________________
 

 

Ansprechpartner im ZfG

Frau Dr. med. Andrea Dörries

Tel.: 0511 1241 - 494
Fax: 0511 1241 - 497

Vernetzung und Kooperation in der Schwangerenberatung und -betreuung bei Pränataldiagnostik

Das Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG), führte ab Herbst 2011 ein eineinhalbjähriges Projekt durch, das die Zusammenarbeit der medizinischen und psychosozialen Berufsgruppen bei der Beratung Schwangerer bei Pränataldiagnostik untersuchte. Kooperationspartner war der Fachbereich „Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung“ des Diakonischen Werks der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers. Das Projekt wurde von der Hanns-Lilje-Stiftung, Hannover, gefördert. (11/2011 bis 5/2013)
 

Projektleitung:

Dr. P.H. Christa Wewetzer, ZfG
Marlis Winkler, Diakonisches Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Publikation:

Wewetzer C, Winkler M (Hrsg.):
Beratung schwangerer Frauen, Interprofessionelle Zusammenarbeit bei Pränataldiagnostik
Kohlhammer, ISBN 978-3-17-022253-3, 2013

_____________________________________________________________________________________________________
 

 

DFG Forschergrupe 655 "Priorisierung in der Medizin: eine theoretische und empirische Analyse unter besonderer Berücksichtigung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)"

Assoziiertes Teilprojekt B2:
"Kriterien und Präferenzen in der Priorisierung medizinischer Leistungen am Beispiel der Hämophilie A".
(3/2007-2010)

Projektleitung:

Dr. med. Andrea Dörries
Prof. Dr. med. A. Ganser, Medizinische Hochschule Hannover, Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation.

Mitarbeiterinnen:

Dr. phil. Susanne Ude-Koeller, ZfG/MHH
Dr. med. Roswith Eisert, MHH
Dr. med. Cornelia Wermes, MHH

Publikationen:

Dörries A, Ude-Koeller S, Wermes C, Eisert R, Ganser A:
Prioritisation in Haemophilia A. A quantative study of stakeholder attitudes and preferences.
Klinische Pädiatrie (2012) 224: 1-8.

Dörries A, Arnold D:
Kurzzeitiger Spaß? Langfristige Zufriedenheit! Eigenverantwortung und Solidarität am Beispiel von Übergewicht.
In: Schmitz-Luhn B, Bohmeier A (Hrsg.): Priorisierung in der Medizin.
Kriterien im Dialog. Springer, Berlin/Heidelberg (2013), 197-203.

_____________________________________________________________________________________________________

 

Ansprechpartner im ZfG

Dr. med. Andrea Dörries

Tel.: 0511 1241 - 494
Fax: 0511 1241 - 497

"Public Policies, laws and bioethics: a framework for producing public health policy across the European Union by examining concepts of European and universal ethical guidelines (EuroPHEN)"

Förderung durch die Europäische Kommission, Quality of Life and
Management of Living Resources. (2003-2006).

Ansprechpartner:

Dr. med. Andrea Dörries
Dr. med. Anke Bramesfeld

Publikationen:

Public policies, law and bioethics: a framework
for producing public health policy across the
European Union

EuroPhen

_____________________________________________________________________________________________________ 

 

Ansprechpartner im ZfG

Dr. med. Andrea Dörries

Tel.: 0511 1241 - 494
Fax: 0511 1241 - 497

Bundesweite Umfrage bei Krankenhäusern über Implementierungsverläufe für Klinische Ethikberatung bzw. Klinischen Ethikkomitees

Förderung durch die Ärztekammer Niedersachsen (1/2005-7/2005).

Publikationen:

Dörries A, Hespe-Jungesblut K:
Die Implementierung klinischer Ethikberatung in Deutschland.
Ergebnisse einer bundesweiten Umfrage bei Krankenhäusern.
Ethik Med (2007) 19: 148-156

_____________________________________________________________________________________________________ 

 

Ansprechpartner im ZfG

Dr. med. Andrea Dörries

Tel.: 0511 1241 - 494
Fax: 0511 1241 - 497

Not und Notwendigkeit als Grundlage der Allokation medizinischer Ressourcen in der Bundesrepublik Deutschland

Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft,
Förderinitiative "Bioethik (2001-2004).

Publikationen:

Hespe-Jungesblut K, von Depka Prondzinski M, Dörries A:
Medical need and quality of life in patients with hemophilia A.
In: Scharrer I, Schramm W (Hrsg.) 33rd Hemophilia Symposium Hamburg 2002. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, 2004, 211-215.

Hespe-Jungesblut K, von Depka Prondzinki M, Schöpke T, Dörries A:
‚Need’ in hemophilia A. A qualitative study.
In: Scharrer I, Schramm W (Hrsg.) 34rd Hemophilia Symposium Hamburg 2003. Springer, Berlin, Heidelberg, 2004, 228-231.

 

Ansprechpartner im ZfG

Dr. med. Andrea Dörries

Tel.: 0511 1241 - 494
Fax: 0511 1241 - 497