Statistische Auswertung

 

ETHIKBERATUNG IM KRANKENHAUS
QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM HANNOVER


Kooperationspartner:

Dr. med. Andrea Dörries a. D.
Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG), Hannover

Prof. Dr. phil. Alfred Simon
Akademie für Ethik in der Medizin (AEM), Göttingen

Dr. med. Gerald Neitzke
Institut für Geschichte, Ethik und Philosophie der Medizin,
Medizinische Hochschule Hannover

Prof. Dr. med. Dr. phil. Jochen Vollmann
Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin
Ruhr-Universität Bochum

 

 

Datenerstellung:
Dr. Andrea Dörries
Zitierweise:
http://www.zfg-hannover.de/programme/ethikberatung/Statistische-Auswertung

 

 

Tab. 1: Art und Anzahl der Module (2003 – 6/2017)

Module

Anzahl

   Basismodul

20

   Themenmodul

17

   Methodikmodul

12

   Refreshermodul

  4

Insgesamt

53

 

 

Tab. 2: Art der Module (2003 – 6/2017)

 

Anzahl

Themenmodule

 

   Entscheidungen am Lebensende

  8

   Patientenverfügung

  3

   Entscheidungen am Lebensanfang

  3

   Organisationethik und Ökonomie

  2

   Ethik in Psychiatrie und Psychotherapie

  1

Methodikmodul

 

   Fallbesprechung auf Station

12

 

 

Tab. 3: Teilnehmer/Teilnehmerinnen und Teilnahmen (2003 – 6/2017)

 

Anzahl

Teilnehmer/-innen

   817

Teilnahmen

1.386

 

 

Tab. 4: Beruflicher Hintergrund (2003 – 6/2017)

Beruf

Anzahl

%

   Ärzte

247

 31

   Pflege

254

 31

   Seelsorge

190

 23

   Andere

126

 15

Insgesamt

817

100

 

 

Tab. 5: Beruflicher Hintergrund (2003 – 6/2017)

 

Anzahl

Ärzte

247

   Anästhesie

  70

   Innere Medizin

  56

   Psychiatrie

  26

   Kinderheilkunde

  17

   Palliativmedizin

  10

   Gynäkologie

  10

   Chirurgie

  10

   Andere

  48

Pflege

254

   Pflege, allgemein

234

   Pflege, Schule

  12

   Pflege, Einrichtung

    3

Seelsorge

190

Andere Berufe (>23 verschiedene Berufe)

126

   Sozialarbeit

28

   Psychologie

13

   Qualitätsmanagement

10

   Philosophie

  6

   Andere

69

 

 

Tab. 6: Evaluation der Module (2003 – 6/2017)

 

sehr gut

%

gut

%

weder/noch

%

schlecht

%

Basismodul
(n=779)

47

51

2

(0,3)

Themenmodul
(n=264)

70

29

1

---

Methodikmodul
(n=202)

58

40

2

---

Refreshermodul
(n=121)

46

52

1

1

 

 

Tab. 7: Krankenhäuser (KH) mit Klinischer Ethikberatung (KEB) bzw. in Planung

Jahr

Autoren

Art der Umfrage

Anzahl der
KEB

2001

Simon A, Gillen E
Klinische Ethik-Komitees in Deutschland. Feigenblatt oder praktische Hilfestellung in Konfliktsituationen.
In: von Engelhardt D, von Loewenich V, Simon A (Hrsg.) Die Heilberufe auf der Suche nach ihrer Identität. LIT: Münster, (2001) 151-157

Fragebogen,

konfessionelle KH

47

2005

Kettner M, May A: Eine systematische Landkarte Klinischer Ethikkomitees in Deutschland. In: Düwell M et al. (Hrsg.) Wie viel Ethik verträgt die Medizin, Mentis: Paderborn (2005) 235-244 

Telefonumfrage

59

2007

Dörries A, Hespe-Jungesblut K:
Die Implementierung Klinischer Ethikberatung in Deutschland.
Ethik Med (2007) 19:148-156

Fragebogen

312
(14% aller KH)

2014

Schochow M, May A, Schnell D, Steger F: Wird Klinische Ethikberatung in Krankenhäusern in Deutschland implementiert?
Dtsch Med Wochenschr (2014)
139:2178-2183

Fragebogen

396

2014

Dörries A, Scheel E

Online-Recherche
Homepage der KH

524
(28 % aller KH)

2015

Schochow M, Schnell D, Steger F:
Implementation of clinical ethics consultation.
Sci Eng Ethics (2015) DOI 10.1007/s11948-015-9709-2

Telefonumfrage
Fragebogen

912
(49% aller KH)