Entscheidungen am Lebensende

Themenmodul:

Entscheidungen am Lebensende sind der häufigste Anlass, Ethikberatung in Anspruch zu nehmen. Nach wie vor herrscht eine erhebliche Unsicherheit hinsichtlich der unterschiedlichen Formen von Sterbehilfe. Kontrovers diskutiert werden etwas die juristische und moralische Zulässigkeit von Therapiebegrenzung, palliativer Sedierung, Ernährung und Flüssigkeitsgabe am Lebensende, Suizidbegleitung oder der Tötung auf Verlangen.

Das Themenmodul bietet praktische Hilfestellungen für den persönlichen und institutionellen Umgang mit ethischen Konflikten am Lebensende an und beleuchtet, welchen Beitrag Ethikberatung in diesem Zusammenhang leisten kann.

Inhalt:

  • Sterben in einer medizinischen Institution
  • Formen der Sterbehilfe
  • Therapiebegrenzung und Therapiezieländerung
  • Dokumentation zur Therapiebegrenzung
  • Palliative Sedierung
  • Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit
  • Wunsch nach Suizidhilfe

Kursleitung:
Dr. med. Gerald Neitzke
Medizinethik, Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees,
Medizinische Hochschule Hannover

Prof. Dr. phil. Alfred Simon
Medizinethik, Geschäftsführer der Akademie für Ethik in der Medizin,
Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees der Universitätsmedizin Göttingen

Kursgebühren:
Themenmodul „Entscheidungen am Lebensende“ (Kurs Nr. 30): € 180,-
Die Kursgebühren umfassen Teilnahmebetrag, Arbeitsmaterialien und Verpflegung. 

Termin:
26.-27. Januar 2017 (Kurs-Nr. 30)

Die Themenmodule beginnen jeweils am Donnerstag um 14:00 Uhr und enden am Freitag um 15:30 Uhr.