Sterbebegleitung in der Altenpflege

Ethische Herausforderungen

13. September 2017 (bereits ausgebucht)

Tagung in Kooperation mit der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) und dem Deutschen Verband der Leitungskräfte von Alten- und Behinderteneinrichtungen (DVLAB).

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Hannover

Thema:
Menschen im Sterben zu begleiten gehört zu den wesentlichen Aufgaben
der Pflege. Der Umgang mit Sterben, Tod und Trauer stellt die Mitarbeitenden stationärer und ambulanter Altenpflegeeinrichtungen dabei häufig vor ethische Herausforderungen. Diese zu reflektieren und zu bearbeiten fehlt im Berufsalltag häufig die Zeit. Das gilt mitunter auch für den Umgang mit der Trauer nach dem Tod.

Eine wesentliche Aufgabe der Leitung von Pflegeeinrichtungen ist es, die Voraussetzung dafür zu schaffen, dass Sterbende und deren Angehörige
in einer Pflegeeinrichtung auf ethisch verantwortbare Art und Weise begleitet und Mitarbeitende in ethisch schwierigen Situationen angemessen unterstützt werden.

Darum wollen wir auf dieser Tagung mit unterschiedlichen Expertinnen diskutieren, welche ethischen Herausforderungen die Begleitung von Sterbenden mit sich bringt. Wir wollen nach alternativen, alltagstauglichen Wegen fragen, die es Pflegenden, Pflegedienstleitungen und Heimleitungen ermöglichen, mit ethisch schwierigen Entscheidungen am Lebensende umzugehen.

Dazu laden wir alle am Thema Interessierten herzlich ein!

Tagungsgebühr: 80,- Euro inkl. Verpflegung

 

Tagungsleitung im ZfG

Pastor Dr. theol. Michael Coors

Michael Coors

Tel.: 0511 1241 - 670
Fax: 0511 1241 - 497

Theologischer Referent, Pastor

Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG)