Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebenssphase

Grundlagen, Erfahrungen, Perspektiven

25. - 26. Oktober 2017

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Hannover

Mit der Verabschiedung des Hospiz- und Palliativgesetzes im Herbst 2015 hat der Deutsche Bundestag die Voraussetzung dafür geschaffen, dass Einrichtungen der Altenpflege und der Eingliederungshilfe eine „Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase“ anbieten können. Diese Leistung muss von den Krankenversicherungen refinanziert werden. Gedacht ist dabei insbesondere an Konzepte des sogenannten „Advance Care Planning“ (ACP) – im Deutschen auch „Behandlungen im Voraus Planen“ (BVP) genannt. BVP soll es Bewohnern und Bewohnerinnen ermöglichen, selbstbestimmte und informierte Entscheidungen für zukünftige Behandlungssituationen zu treffen, die dann auch beachtet werden. Das Konzept setzt dabei auf eine regionale Implementierung und professionsübergreifende Vernetzung.
Wie dieses Konzept in der Praxis umgesetzt werden kann und worauf es basiert, soll auf der Tagung vorgestellt und diskutiert werden. Dabei sollen insbesondere erste Erfahrungen bei der Umsetzung von BVP in verschiedenen regionalen deutschen Projekten vorgestellt werden.
Zu der Tagung laden wir alle Interessierten, insbesondere aus Pflege und medizinischer Versorgung, herzlich ein!

Tagungsgebühr:
100,00 € inkl. Verpflegung

 

Tagungsleitung im ZfG

Herr Pastor Dr. theol. Michael Coors

Michael Coors

Tel.: 0511 1241 - 670
Fax: 0511 1241 - 497

Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Theologischer Referent, Pastor

Lesen Sie mehr über Michael Coors