Lotse, Anwalt, Mediator

Patientenfürsprecher in der Organisation Krankenhaus

17. Mai 2018

Ort: Hanns-Lilje-Haus, Hannover

Thema:
Das Amt der Patientenfürsprecher und -sprecherinnen hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Viele Bundesländer haben entsprechende Vorgaben in ihre Landeskrankenhausgesetze aufgenommen. In Niedersachsen sind Patientenfürsprecher und -sprecherinnen seit dem 1. Januar 2016 in allen Krankenhäusern gesetzlich vorgesehen.

Als ehrenamtliche und unabhängige Ansprechpartner für Patienten im Krankenhaus können Patientenfürsprecher und -sprecherinnen eine wichtige Funktion erfüllen. Voraussetzung ist allerdings, dass ihre Stellung und ihre Aufgaben innerhalb des Krankenhauses hinreichend geklärt sind. Das betrifft die rechtlichen Rahmenbedingungen, aber auch die praktische Einbindung in die Abläufe im Krankenhaus und die Zusammenarbeit mit anderen Berufs-
gruppen. Nicht zuletzt sind die Patientenfürsprecher und -sprecherinnen selbst gefragt, wie sie ihre Rolle interpretieren: als Lotsen, die den Patienten helfen, sich im Krankenhaus zu orientieren; als Anwälte, die sich für die Interessen der Patienten einsetzen; als Mediatoren, die bei Konflikten zwischen Patienten und Krankenhauspersonal vermitteln etc.

Die Tagung will Patientenfürsprechern und -Sprecherinnen Gelegenheit bieten, untereinander sowie mit Experten und Krankenhausvertretern über diese Themen ins Gespräch zu kommen. Patientenfürsprecher und
-sprecherinnen aus Niedersachsen und angrenzenden Bundesländern, die sich über die Grundlagen ihrer Tätigkeit austauschen und neue Impulse dazu erhalten wollen, sind herzlich eingeladen!

Tagungsgebühr: 50 € inkl. Verpflegung

 

Tagungsleitung im ZfG

Frau Ruth Denkhaus Mag. Theol.

Tel.: 0511 1241 - 445
Fax: 0511 1241 - 497

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Lesen Sie mehr über Ruth Denkhaus Mag. Theol.