Familie 2.0

Zu ethischen und rechtlichen Fragen der modernen Fortpflanzungsmedizin

Leihmutterschaft, Samenspende, „social freezing“ – immer wieder sind den Medien die Konflikte der modernen Fortpflanzungsmedizin zu entnehmen.

Die Fortpflanzungsmedizin kennt mittlerweile eine Reihe von Verfahren, den herkömmlichen Weg der Familiengründung zu erweitern. Einige dieser Verfahren sind in Deutschland unter bestimmten Umständen erlaubt (künstliche Befruchtung, Samenspende, Präimplantationsdiagnostik), andere verboten (Leihmutterschaft, Eizellspende).

Ursprünglich sind diese Verfahren entwickelt worden, um Paaren einen Kinderwunsch zu erfüllen. Doch inzwischen werden diese Techniken auch zur individuellen Lebensplanung oder zur vorgeburtlichen Diagnostik genetischer Erkrankungen angewendet.

Der Vortrag geht anhand ausgewählter Beispiele den Fragen nach, wie die Fortpflanzungsmedizin unser Verständnis von Familie verändert und welche ethischen Konflikte damit einhergehen.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die Referentin.

Wir kommen gerne nach Absprache für einen Vortrag zu Ihnen. Von den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen erwarten wir die Erstattung der Fahrtkosten.

 

Ansprechpartnerin im ZfG:

Ruth Denkhaus Mag. Theol.

Tel.: 0511 1241 - 445
Fax: 0511 1241 - 497

Knochenhauerstraße 33
30159 Hannover

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG)

Lesen Sie mehr über Ruth Denkhaus Mag. Theol.