Hannover Marktkirche

Seelsorge und assistierter Suizid. Eine Befragung des Zentrums für Gesundheitsethik.


Sehr geehrte Seelsorgerinnen und Seelsorger,

das Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG) an der Evangelischen Akademie Loccum führt unter der Leitung von Dr. Dorothee Arnold-Krüger und Dr. Julia Inthorn eine Studie zum Thema „Seelsorge und Assistierter Suizid“ durch. Aufgrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts zu §217 StGB ist der Assistierte Suizid in Deutschland nun rechtlich möglich (Das Urteil und weitere Informationen dazu können Sie hier nachlesen). Die veränderte Rechtslage bedeutet möglicherweise auch, dass Seelsorgerinnen und Seelsorger für die seelsorgerliche Begleitung eines Assistierten Suizids angefragt werden. Diese Situation nimmt die Studie in den Blick.

Ziel der Studie ist es, die Position der Seelsorgenden und ihre Erfahrungen mit Seelsorge im Rahmen eines Assistierten Suizid zu erheben und zu beschreiben.

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen Fragen zum Thema „Seelsorge und Assistierter Suizid“ stellen. Das Ausfüllen des Fragebogens erfordert circa zehn Minuten.

Die Daten einschließlich soziodemographischer Angaben werden anonymisiert erfasst. Ein Rückschluss auf Ihre Person ist nicht möglich. Mit Absenden der Daten erklären Sie sich mit der Teilnahme an der Studie und der Verwendung Ihrer Antworten einverstanden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an

Pastorin Dr. Dorothee Arnold-Krüger
Theologische Referentin
Zentrum für Gesundheitsethik an der Evangelischen Akademie Loccum
dorothee.arnold-krueger@evlka.de