Hannover Marktkirche

Reproduktive Selbstbestimmung, Lebensschutz und Strafrecht

Die neue Diskussion um § 218 StGB als Herausforderung für die evangelische Kirche

Online-Tagung in Kooperation mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

15. Juni 2022

§218 StGB steht nach 30 Jahren erneut im Fokus politischer und gesellschaftlicher Debatten. Die Regierung plant die Einsetzung einer Kommission zur reproduktiven Selbstbestimmung und Fortpflanzungsmedizin, die u.a. Regulierungen des Schwangerschaftsabbruchs außerhalb des Strafgesetzbuches prüfen soll. Damit sind auch Kirche und Diakonie herausgefordert, sich neu über das Thema zu verständigen.

Wie lassen sich evangelische Perspektiven (re-)formulieren und in den aktuellen gesellschaftlichen Diskurs einbringen? Was folgt aus dem evangelischen Grundsatz „Mit der Frau, nicht gegen sie“ für die Diskussion um das Für und Wider eines strafrechtlichen Lebensschutzes? Welche Rolle soll zukünftig die Schwangerschaftskonfliktberatung spielen?

Die Tagung will einen Raum schaffen, um über diese und weitere Fragen ins Gespräch zu kommen. Sie richtet sich an Leitungspersonen und Fachleute aus Kirche und Diakonie, die an einer fundierten Auseinandersetzung mit dem Thema interessiert sind und sich an der evangelischen Profilbildung im aktuellen Diskurs beteiligen möchten.

Tagungsgebühr:
Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.

Tagungsleitung im ZfG

Ruth Denkhaus
Ruth Denkhaus Mag. Theol.

Zentrum für Gesundheitsethik (ZfG)